Dringend: Zimmer für 2 junge Männer (18 und 19 Jahre) gesucht

Es geht um einen 18-jährigen und einen 19-jährigen Gambier, für die die Unterstützung durch das Jugendamt weggefallen ist und die nun in der prekären Situation sind, dass es von amtlicher Seite auch keine Unterstützung mehr hinsichtlich der Wohnung (z.B. Gemeinschaftsunterkünfte oder andere Anschlussunterbringungen für Flüchtlinge) gibt, da sie nicht offiziell als Flüchtlinge vom Landratsamt zugeteilt wurden. Somit sind sie offiziell obdachlos und müssen in eine Obdachlosenunterkunft, falls sie keinen privaten Wohnraum finden.

Es handelt sich um Jugendliche die seit einem guten Jahr hier in Waldkirch wohnen und schon einen guten Weg hier gegangen sind. Der 19 Jährige hat letztes Jahr einen guten Hauptschulabschluss erlangt und ist nun in der Berufsschule in Emmendingen mit dem Schwerpunkt Metall. Der 18-jährige geht auch zur Schule und macht ein Praktikum bei einem Waldkircher Betrieb.

In der Obdachlosenunterkunft ist ein geregeltes Leben sehr schwierig, da es unter diesen Bedingungen kaum möglich ist, sich auf Schule, das Deutsch lernen, Praktika und die Wohnungssuche zu konzentrieren. Die Jugendlichen fühlen sich dort nachvollziehbar sehr unwohl. Zum Glück konnte einer der Jungs zumindest bis Mitte Januar woanders untergebracht werden, danach stellt sich dieses Problem aber von neuem.

Leider beruht dieser Fall auf einer schon bekannten Lücke im gesetzlich vorgesehenen Aufnahmeprozedere, die eigentlich dazu dienen soll, dass Jugendliche nicht wieder in die Kategorie Flüchtlinge fallen und somit in eine schlechtere soziale Lage geraten, obwohl dies praktisch der Fall ist.

Alle offiziellen Wege (Jugendamt, Ausländerbehörde, Wohnungsamt, Ordnungsamt, untere Aufnahmebehörde, Landratsamt …), wurden bereits beschritten und ausgelotet, die Behörden wissen alle um diesen Fall aber können ihre Befugnisse dahingehend leider nicht erweitern.

Das Integrationsbüro sowie der Caritasverein St Vinzenz sind informiert. Es gibt aber momentan auch hier keine freie Unterkunft.

Es bleibt einzig die Option, privat Wohnraum zu finden. Kosten können in Absprache von der unteren Aufnahmebehörde übernommen werden.

Kontakt: Julius Darting, Flüchtlingsbetreuer/ Integrationsmanager, Caritasverband für den Landkreis Emmendingen e.V., Schwarzenbergstr. 18, 79183 Waldkirch, Tel.: 07681- 4946543, Handy: 0163 6302062, Fax: 07681- 4946547, www.caritas-emmendingen.de

Advertisements

Tafelladen sucht Fahrer

Der Tafelladen in der Schusterstraße in Waldkirch braucht kurzfristig einen Ersatzfahrer für das Tafelfahrzeug, mit dem die Lebensmittelspenden von Supermärkten und Bäckereien im Elztal abgeholt werden.

Wegen Erkrankung des Fahrers braucht die Tafel ab 23. Oktober dringend einen Vertreter, der gegebenenfalls auch längerfristig auf 450 Euro-Basis beschäftigt werden kann. Die Fahrten sind montags bis freitags zwischen 7 und 11 Uhr, samstags von 9 bis 11 Uhr. Es können sich auch zwei Mitarbeiter die Tage teilen.

Meldungen bitte an Friedhelm Wölker, Telefon 07681 / 1437 oder 0173 – 8598643.

Neue Jobbörse für Geflüchtete

Neu auf unserer Seite mit Links: ein Angebot von JOBBÖRSE.DE. Diese schreibt über sich:

„JOBBÖRSE.de steht nun auch in enger Kooperation mit www.workeer.de, der ersten Ausbildungs- und Arbeitsplatzbörse Deutschlands für Geflüchtete.
Alle auf Workeer ausgeschriebenen Stellen werden auch unter www.jobbörse.de/refugees veröffentlicht.

Wir möchten mit unserer Arbeit einen solidarischen Beitrag zur Flüchtlingssituation in Deutschland leisten.
Daher bieten wir unsere Dienste in der Rubrik Refugees für Arbeitgeber und Flüchtlinge kostenlos an.

– Flüchtlinge finden auf unserer Webseite aktuelle Jobs, speziell für Flüchtlinge, und können zusätzliche Ihr Bewerbungsprofil kostenlos eintragen.
Wir selektieren unsere Stellenangebote passend zum Bewerberprofil und schicken regelmäßig passende Jobs per Email an registrierte Bewerber.
– Für Arbeitgeber haben wir einen Leitfaden mit wichtigen Fragen zum Thema „Ausbildung bzw. Beschäftigung von Flüchtlingen“ veröffentlicht, so dass interessierte Arbeitgeber alle wichtigen Aspekte bei der Beschäftigung berücksichtigen können.
JOBBÖRSE.de ist eines der größten und bekanntesten Jobportale in Deutschland und die erste deutsche Video-Jobbörse.

– Monatlich erreichen wir über 1,2 Mio. Besucher und ca. 6,5 Mio. Seitenaufrufe.
– Wir bieten Bewerbern über 1,7 Mio. aktuelle Jobs und Stellenangebote deutschlandweit und international an.
– Insgesamt listen wir über 245.000 Ausbildungsplätze – über 25.000 Praktikumsplätze – über 260.000 rekrutierende Unternehmen.

Kunst-Workshops für Flüchtlinge und Ehrenamtliche

Im Juni und Juli bietet die Waldkircher Beschäftigungs-gGmbH (Wabe) zwei weitere mehrtägige Kunst-Workshops an, zu denen sich Flüchtlinge und ehrenamtliche Helferinnen und Helfer anmelden können. Die Projekte werden im Rahmen von „Gemeinsam in Vielfalt – Lokale Bündnisse für Flüchtlingshilfe“ durchgeführt und sollen geflüchteten Menschen ermöglichen, ihre Talente und Fähigkeiten auszuprobieren. Nach Abschluss der Kurse ist eine Ausstellung geplant. Beide Workshops finden im und vor dem Roten Haus statt, Waldkirch, Emmendinger Straße 3:

– Bildhauerei mit Frauke Witzel am 24./25. Juni und 1./2. Juli. Man kann Sandstein oder Speckstein bearbeiten.

– Drucken mit Ulrike Schräder am 1./2. Juli und am 8./9. Juli. Mit der Technik der Radierung werden farbige Postkarten und Drucke hergestellt.

Anmeldungen bitte per E-Mail an Jasmin Ambs <praktikant@wabe-waldkirch.de > oder per Telefon an Frank Dehring 07681/ 4745452. Für die Teilnehmer entstehen keine Kosten. Die Zahl der Plätze ist begrenzt. Regelmäßige Teilnahme wird erwartet.

Das Bild zeigt ein Beispiel aus dem vorangegangenen Workshop Graffiti.

 

Abstimmen für das Netzwerk bei Wettbewerb des Staatsanzeigers

Am 12.09 hat ein Journalist im Rahmen des Staatsanzeiger-Wettbewerbs „Leuchttürme der Bürgerbeteiligung“ einen Artikel über das Netzwerk Flüchtlinge Waldkirch verfasst. Der Wettbewerb „Leuchttürme der Bürgerbeteiligung“ geht nun in seine entscheidende Phase. Nachdem alle 83 Projekte, die sich um einen der 15 Preise im Gesamtwert von 20000 Euro bewerben, im Staatsanzeiger vorgestellt wurden, sind Sie aufgerufen, bis 15. Juli 2017 an der Online-Abstimmung über teilzunehmen. Die Teilnahme ist für jedermann offen.

Sie können unter http://www.staatsanzeiger.de/live/staatsanzeiger/buergerbeteiligung/abstimmung/ abstimmen. Sie finden das Netzwerk Flüchtlinge Waldkirch in der Kategorie 3. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie diese Nachricht auch an Bekannte und Freunde weiterleiten – jede einzelne Stimme zählt!

Einige kurze Infos zum Wettbewerb: Der Staatsanzeiger-Wettbewerb „Leuchttürme der Bürgerbeteiligung“ wurde aus Anlass der 60-Jahr-Feiern des Landes Baden-Württemberg und des Staatsanzeigers im Jahr 2012 erstmals ausgerufen und steht in diesem Jahr unter dem Motto „Kultur des Miteinanders – Gelebte Gemeinschaft“. Er steht unter der Schirmherrschaft von Gisela Erler, Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung. Weitere Partner sind der Gemeindetag Baden-Württemberg, der Landkreistag Baden-Württemberg und der Städtetag Baden-Württemberg.

Mit freundlichen Grüßen
Mario Frick
Stadtverwaltung Waldkirch, Dezernat II – Jugend, Soziales und Integration, Büro für Migration und Integration
Gartenstraße 5, 79183 Waldkirch, T +49 7681 404-238, frick@stadt-waldkirch.de
www.stadt-waldkirch.de

 

Flüchtlinge und Vereine: Infoabende

Für Menschen aus anderen Ländern ist es nicht immer einfach, Zugang zu Vereinen zu finden; manche kennen in ihren Heimatländern gar keine Vereinsstrukturen. Hier will das Netzwerk Flüchtlinge vermitteln: Um persönliche Kontakte herzustellen, werden Vereinsvertreter und Flüchtlinge gemeinsam zu zwei Infoabenden eingeladen, wo sich möglichst viele Vereine vorstellen: Am Montag, 3. April, 18 Uhr in der Gemeinschaftsunterkunft „Felsenkeller“ Waldkirch, und am Mittwoch, 5. April, 18 Uhr in der Gemeinschaftsunterkunft „Waldhaus“ Kollnau. Die ehrenamtlichen Begleiter werden gebeten, die Flüchtlinge einzuladen, die in städtischen und privaten Wohnungen leben. Weitere Auskünfte bei Koordinator Mario Frick, frick@stadt-waldkirch.de.

Nächstes Treffen Netzwerk Flüchtlinge 4. April 2017

Das Netzwerk Flüchtlinge trifft sich am Dienstag, 04. April, um 18 Uhr im katholischen Gemeindezentraum St. Margarethen (Kirchplatz 7, 79183 Waldkirch) im kleinen Saal. Der Raum ist barrierefrei. 

Das Treffen des Netzwerkes dient dazu, gemeinsam weitere Schritte zu konkreten Hilfestellungen für Flüchtlinge zu besprechen und sich über bereits geleistete Beratungen und Hilfen auszutauschen. Alle interessierten Personen, Institutionen und Einrichtungen sind herzlich eingeladen.

Unsere Tagesordnungspunkte

  1. Rückmeldung zum Protokoll
  2. Gegenseitige Information und Austausch
  3. Missio-Truck in Waldkirch
  4. Interkulturelle Wochen in Waldkirch
  5. Standards in der Anschlussunterbringung
  6. Sonstiges